Elektromeister und Gebäudenergieberater (HWK)

Ablauf Energieberatung

Die Energiesparberatung läuft in 3 Phasen ab:

1. Datenaufnahme vor Ort
2. umfangreicher schriftlicher Beratungsbericht
3. mündliche Erläuterung der Maßnahmen

1. Datenaufnahme vor Ort

• Aufnahme allgemeiner Daten (z.B. Baujahr des Gebäudes, Gebäudeart / -typ)

• Erfassung relevanter Gebäudedaten, wie Geometrie / Abmessungen, wärmetechnischer Zustand (Außenwänden, Fenster, Dach und  Geschossdecken), Erfassung von Wärmebrücken

• Ermittlung heizungsspezifischer Daten (Art der Beheizung, technischer Zustand bzw. Modernisierungsgrad)

• Aufnahme der bisherigen Energieverbräuche

 

2. umfangreicher schriftlicher Beratungsbericht

Nach der Analyse des Ist-Zustands wird ein schriftlicher Beratungsbericht angefertigt, der folgende Punkte enthält:
• die Grunddaten des Gebäudes

• den energetischen Ist-Zustand von Gebäude und Heizungsanlage

• die energetischen Schwachstellen

• die Warmwasserbereitung

• Vorschläge zu Energiespar-Maßnahmen (mindestens zwei, jeweils mit Angabe der Kosten, evtl. unter Berücksichtigung von Eigenleistungen)

• Möglichkeit zum Einsatz erneuerbarer Energien

• einen Vergleich des Energiebedarfs im Ist-Zustand mit dem Energiebedarf nach Durchführung der vorgeschlagenen Energiespar-Maßnahmen

• einen Vergleich der Schadstoff-Emissionsraten (vor allem von Kohlendioxid und Stickstoffoxid) im Ist-Zustand mit den Emissionsraten nach Durchführung der vorgeschlagenen Energiespar-Maßnahmen

• die Wirtschaftlichkeit der vorgeschlagenen Energiespar-Maßnahmen in nachvollziehbarer Form, so dass der Beratene später die Wirtschaftlichkeitsberechnung selbständig an aktuelle Preisentwicklungen anpassen kann

• einen differenzierten Tabellenteil mit Darstellung der wichtigsten Ergebnisse der Datenerhebung und deren Auswertung

• eine allgemeinverständliche Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse (Empfehlungen)

3. mündliche Erläuterung der Maßnahmen

• Überreichen des Beratungsberichtes
• Erläuterung der vorgeschlagenen Maßnahmen und Ergebnisse

Was sollte möglichst bereit gehalten werden?

• Bauunterlagen, Bauzeichnungen, soweit vorhanden - Grundrisse

• Angaben und ggf. Unterlagen wie z. B. Lieferscheine, Rechnungen zu bereits getroffenen Modernisierungen (z.B. neue Fenster)

• Daten der Heizungsanlage und Art der Warmwasserbereitung, Schornsteinfegerprotokolle

• Angaben zur Brennstoffart und die Energieverbräuche vergangener Jahre (Abrechnungen)

• Informationen über eventuell geplante Sanierungsmaßnahmen


 

E-Mail
Anruf