Meisterbetrieb
Elektro - KNX - E-Mobilität 

Balkonkraftwerk / Mini PV-Anlage

Ein Balkonkraftwerk (Mini PV-Anlage) ist ein Photovoltaikmodul mit angeschraubtem Wechselrichter, das direkt über eine Schuko-Steckdose elektrische Energie in den Haushaltsstromkreis einspeisen kann. Lange waren Stecker-Solarmodule in Deutschland in einer rechtlichen Grauzone, mittlerweile sind sie zugelassen.

Die Solarmodule für die Steckdose können auf Balkonen oder im Garten angebracht werden – und zwar nicht nur von Hauseigentümern, sondern auch von Mietern. Bei einem Umzug können die Anlagen einfach ausgesteckt, abgebaut und mitgenommen werden. Wollen Mieter die Solarmodule an der Balkonbrüstung, der Fassade, einem Carport oder am Dach befestigen, müssen sie die Zustimmung des Hauseigentümers einholen.

In Deutschland gelten für Balkonkraftwerke u. a. folgende technischen Bedingungen:

  • Die Maximalkapazität ist auf 600 Watt beschränkt.
  • Der Stromzähler darf sich nicht rückwärts drehen, was z. B. bei Ferariszählern der Fall sein kann. Digitale Stromzähler müssen saldierend arbeiten. Ob Sie einen haben oder nicht, verrät ein Blick in den Zählerschrank Ihres Hauses, schauen Sie was Sie für ein Modell habe, und geben das in eine Suchmaschine ein, Sie finden so schnell heraus ob Ihr Stromzähler eine Rücklaufsperre hat. Haben Sie noch einen ganz alten Zähler mit einer drehenden Scheibe, dann können wir Ihnen jetzt schon sagen das dieser keine Rücklaufsperre hat . Aber auch wenn Sie noch keinen Zähler mit Rücklaufsperre haben, dann ist das kein großes Ding. Rufen Sie einfach bei Ihrem Netzbetreiber an, berichten von Ihrem Vorhaben, und der Zähler wird meist unkompliziert und kostenlos getauscht. Ist die der richtige Stromzähler verbaut, dann kann es weitergehen.
  • Der Wechselrichter muss über einen Netz- und Anlagenschutz (NA-Schutz) verfügen. Das bedeutet, dass sich das Gerät abschalten muss, sobald die Spannung einen bestimmten Grenzwert überschreitet
  • Es darf nicht die Gefahr eines elektrischen Schlags bestehen, z. B. durch freiliegende Metallstifte.
  • Für einen normkonformen Betrieb muss eine Balkon Solaranlage die DIN VDE Normen einhalten.
  • Anmeldung bei der Bundesnetzagentur, jede ortsfeste Steckdosen Solaranlage muss registriert werden, und im Marktstammdatenregister. Das ist aber kostenlos und geht sehr schnell und einfach Online.
  • Anmeldung beim Netzbetreiber, in vielen Fällen finden Sie nämlich direkt dort ein Formular für die Anmeldung, dieses müssen Sie nur noch ausfüllen und absenden.

Folgende VDE Normen und Richtlinien sollten u. a. für eine VDE normkonforme Installation einer Mini PV Anlage eingehalten werden:

  • Die Vornorm DIN VDE V 0100-551-1 regelt die Anforderungen an die Art eines Anschlusses, über den das Balkonkraftwerk zusätzlich zur öffentlichen Stromversorgung betrieben wird. Anlagen bis 600 W können damit in einen vorhandenen Endstromkreis eingebunden werden, welcher über eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung geschützt ist.
  • Kunden haben ferner die Wahl zwischen einem festen Anschluss oder einer speziellen Energiesteckvorrichtung nach E DIN VDE V 0628-1. D
  • Die VDE Anwenderregel VDE-AR-N 4105 regelt die technischen Mindestanforderungen, die Wechselrichter von Balkonkraftwerken bis zu 600 W erfüllen müssen. Dieser muss mit einem NA-Schutz ausgestattet sein, der dafür sorgt, dass bei Spannungsabfall des Hausnetzes (z.B. Stecker der Solaranlage wird gezogen oder der Stecker ist nicht richtig in der Steckdose) der Stecker des Balkonkraftwerks spannungsfrei geschaltet wird. handelt sich also um eine Schutzvorrichtung direkt am Balkonsolargerät.



 



 
 
 
E-Mail
Anruf